Kaihogyo Tag 14 / 100

Die freundlichen Damen an der Bar des Enryaku-ji Kaikan sind da sehr gründlich: „Geburtsjahr?“ sagen sie freundlich und halten demWeiterlesen

Kaihogyo Tag 13 / 100

Die Tempelanlage Enryaku-ji ist wie bereits erwähnt, riesig. Und die Marathonmönche sind praktizierende Asketen – keine touristische Attraktion. So istWeiterlesen

Kaihogyo Tag 12 / 100

Es sind lange Tage draussen im eisigen Wind, im Schneeregen, zwischen Schnee, Eis und Matsch. Kaihogyo im Winter zählt nichtWeiterlesen

Kaihogyo Tag 11 / 100

Als Kind des Dezimalsystems war gestern eigentlich ein bedeutsamer Tag: 10 von 100 Tagen liegen hinter mir, also ein Zehntel.Weiterlesen

Kaihogyo Tag 8 / 100

Unendlichkeitstag. Tag 8 horizontal betrachtet ist der längste aller Tage. Aufrecht betrachtet ist es der Beginn der zweiten Woche meinesWeiterlesen

Kaihogyo Tag 7 / 100

Zwischen den Tempelkomplexen, mitten im Wald steht das Mausoleum von Saicho, der 788 als Einsiedler Enryaku-ji begründete. Noch heute wirdWeiterlesen

Kaihogyo Tag 6 / 100

Kaihogyo bedeutet „Bergumkreisungsaskese“, und das heisst die Mönche laufen auf schmalen Pfaden um und auf den Berg Hieizan. Teilweise sindWeiterlesen

Kaihogyo Tag 5 / 100

Der Tempelkomplex Enryaku-ji wird auch als „Die drei Pagoden“ bezeichnet. Zahllose Wege, Treppen, Waldpfade und Straßen verbinden die drei vonWeiterlesen